Ganzheitliche Kunsttherapie in Institutionen:
~ 250 Institutionen kooperieren bereits mit ISSA

 

 

 

Perspektiven der Berufung - Perspektiven für einen Beruf:

 
 

Ein wesentlicher Aspekt der Kunsttherapieausbildung an ISSA´s Akademie für ganzheitliche Kunsttherapie ist das Entdecken und Entfalten der eigenen Anlagen und Fähigkeiten. Durch die schrittweise und individuell begleitete Annäherung an das kunsttherapeutische Praktizieren, werden bereits während der Ausbildung wichtige Erfahrungen in Institutionen und freier Praxis gesammelt und somit ausreichend für den weiteren Berufsantritt vorbereitet.

Eine Absolventin beschreibt ihren Einstieg ins Berufsleben als Ganzheitliche Kunsttherapeutin folgendermaßen:

"Nach dem Abschluss der Kunsttherapieausbildung war klar, dass ich gleich in den Beruf einsteigen möchte. Zuerst hatte ich Sorge nichts zu finden, doch glücklicherweise war mein Berufseinstieg von Erfolgen geprägt!! Ich habe mich umgehört und –geschaut und habe über den Berufsverband und eine Kollegin diverse Jobangebote gefunden! Über das Praktikum während der Ausbildung hatte ich bereits herausgefunden, dass ich gerne mit Erwachsenen arbeiten möchte und auch im Umgang mit Menschen mit psyschischen Krankheiten konnte ich ausreichend Erfahrungen sammeln. Ich habe mich also bei einigen der Jobs schriftlich beworben, hab E-mails geschickt und angerufen. Nach perönlichen Vorstellungsgesprächen hatte ich das Glück und den Erfolg von den Institutionen ausgewählt zu werden. Dies hat mich sehr bestätigt!!

Nun begleite ich chronisch psychisch kranke Menschen in einer Institution, akut psychisch kranke Menschen in freier Praxis von Psychiater vermittelt und PatientInnen im Rahmen eines Rehabilitationsaufenthaltes mit Diagnose: Brustkrebs, Multiplesklerose oder Beeinträchtigung des Bewegungsapparates.

Die Institutionen hatten speziell nach KunsttherapeutInnen gesucht, da sie ihr interdiziplinäres Team vervollständigen wollten. Kreativität läge total im Trend und wird auch von den PatientInnen gewünscht, haben sie mir gesagt. J. G. (Ganzheitliche Kunsttherapeutin)"

GANZHEITLICHE KUNSTTHERAPIE ALS WERBETRÄGER IM GESUNDHEITSWESEN!

Ein neuer Trend im Gesundheitswesen!

Ein weiteres Beispiel für die Integration der KunsttherapeutInnen im Gesundheitswesen, ist eine Institution für geriatrische, schwer demente und autistische PatientInnen, die für die Qualität ihrer Einrichtung mit ihrer Kunsttherapeutin wirbt. Sie kündigen an, dass eine Kunsttherapeutin heilsam mit den PatientInnen arbeitet und eine PraktikantIn eigens für die Begleitung der Angehörigen bereit steht. Denn auch für die Familienangehörigen stellt es eine Herausforderung dar, mit der sich verändernden Situation umzugehen. Die Praktikantin vermittelt ihnen, dass es nicht um Leistungen, sondern um Herz und Verstehen geht. Es kann gespürt werden, dass durch die Kunsttherapeutinnen heilsamer Kontakt möglich wird.

ERFOLGSCHANCE

Trotz Wirtschaftskrise und stürzenden Finanzmärkten, schätz auch das AMS den Bereich der psychosozialen Dienstleistungen als Wachstumssektor ein (siehe Link: http://docs.ams.at/b_info/download/soziales.pdf) Kreative Lösungen sind unser Spezialgebiet!

BERUFS POLITIK


Der ACT Berufsverband bietet Ganzheitlichen KunsttherapeutInnen berufspolitische Unterstützung. Hier werden Mitglieder, also AusbildungskandidatInnen sowie AbsoloventInnen bei ihrer beruflichen Verwirklichung unterstützt. Themenspezifische Veranstaltungen sowie eine Jobbörse und regelmäßige Treffen für Austausch und Vernetzung sind einige der Services.


Um den Beruf KunsttherapeutIn zu schützen und die Kunsttherapien noch mehr in der österreichischen Therapielandschaft zu verfestigen arbeiten wir an einem eigenen Berufsgesetz für die Kunsttherapien.

Ganzheitliche Kunsttherapie in der praktischen Anwendung:

Insgesamt wird und wurde die Ganzheitliche Kunsttherapie in 247 Institutionen angewendet. Diese Institutionen befinden sich großteils in Österreich. Vereinzelt wurde jedoch auch international gearbeitet wie beispielsweise in Institutionen in Ägypten, Ukraine, Luxemburg, Holland, Kirgisien, Tansania und Niger.

Diese 247 Institutionen lassen sich in verschiedene Beschäftigungsbereiche einteilen:

51 

Geistig/körperlich Beeinträchtigte 

42 

Psychiatrie 

30 

Schule 

27 

Kinder/außerhalb des schulischen Settings 

24 

Krankenhaus 

19 

Alte Menschen/Geriatrie und Pflegeheim 

12 

Jungendliche 

12 

Kreativität 

9 

Kindergarten 

7 

Erwachsene 

6 

Eltern-Kind 

3 

Psychosomatik 

2 

Essstörungen 

2 

Hospiz 

1 

Migration 


 
60 % unserer Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und 40% auf Honorarbasis.

  ausgearbeitet von Mag.a Ursula KERMER
 

 

 

 

 

www.issa.at     office@issa.at